Der Verwaltungsverband Langenau sucht einen Stadtplaner (m/w/d)

Der Verwaltungsverband Langenau mit 26.800 Einwohnern ist Untere Verwaltungsbehörde nach § 17 LVwG. Wir sind Dienstleister für die Bürgerinnen und Bürger unserer 14 Mitgliedsgemeinden.

Unser Sitz ist in Langenau, einer attraktiven, lebenswerten und verkehrsgünstig gelegenen Stadt im Alb-Donau-Kreis.

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Stadtplaner (m/w/d)

unbefristet in Vollzeit, die Stelle ist grundsätzlich teilbar.

Ihre Aufgaben:

  • Vorbereitende und verbindliche Bauleitplanung einschließlich
    Verfahrensdurchführung
  • Entwicklung und Sanierung unserer Mitgliedsgemeinden
  • Ausarbeitung von städtebaulichen Rahmenplanungen sowie Bebauungs- und Gestaltungskonzepten für unsere Mitgliedsgemeinden
  • Mitwirkung in Baugenehmigungsverfahren
  • Gremienarbeit (Beschlussvorlagen, Präsentation von Planungen)

Unsere Anforderungen an Sie:

  • Abgeschlossenes Studium als Diplom-Ingenieur/in  (TU/FH) bzw. Bachelor/Master der Fachrichtung Stadtplanung oder Architektur/Städtebau
  • Einschlägige Berufserfahrung im künftigen Aufgabenbereich sowie fundiertes Wissen im Bau- und Planungsrecht
  • Sehr gutes Kommunikationsvermögen, Verhandlungsgeschick und Konfliktfähigkeit
  • Hohe Flexibilität, Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit

Wir bieten:

  • Eine interessante und verantwortungsvolle Tätigkeit in einem motivierten Team
  • Eine Vergütung gemäß dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) mit den im öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen
  • Betriebliche Gesundheitsförderung

Für weitere Auskünfte steht Ihnen der Geschäftsführer des Verwaltungsverbands Langenau, Herr Hermann Schmid, Telefon 07345/9640-500, oder per Mail: Hermann.Schmid@Vv-Langenau.de, gerne zur Verfügung.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie uns Ihre vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungen bis zum Ablauf des 28.02.2020 online im PDF-Format an bewerbung@VV-Langenau.de. Wir freuen uns darauf!

Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen gleichgestellten Menschen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt.


ZurückDrucken