Mit Eseln auf Wanderschaft

 

Lionel Ducrue aus Langenau bietet Touren mit seinen beiden Tieren Nino und Oscar an – wie in seiner Heimat Frankreich. Von Barbara Hinzpeter

Es ist glühend heiß. Aber oben bei Öllingen weht wenigstens ein Lüftchen. Nino und Oscar stört die Hitze nicht im Geringsten. Die Zwei scheinen sich tierisch auf den Spaziergang zu freuen. Die Beiden sind Provence-Esel, gezüchtet in Valence im Rhônetal. Der Ort liegt in der Nähe von Grenoble. Von dort stammt Besitzer Lionel Ducrue. Im April 2016 erfüllte sich der 47-Jährige einen Traum und holte die Vierbeiner nach Langenau, wo er mit seiner Familie lebt.

Genug Auslauf

Eine Weide mit großem Auslauf und Platz für einen kleinen Stall fand er zwischen Wettingen und Öllingen. Es sei wichtig, dass das Grundstück groß genug ist, damit die Tiere abwechselnd auf verschiedenen Parzellen fressen können. Gerade in den trockenen Zeiten müssten sie schon nach wenigen Tagen in einen anderen Abschnitt wandern, damit sich das Gras erholen kann. „Eselhaltung ist auch Landschaftspflege“, unterstreicht Lionel Ducrue.


Nino und Oscar gehen gern auf Wanderschaft. Dazu verleiht ihr Besitzer die Lasttiere an Familien, kleine Gruppen, Paare oder einzelne Wanderer, die auf Schusters Rappen unterwegs sind und von den Vierbeinern begleitet werden möchten. Seine Familie sei so begeistert gewesen vom Esel-Wandern in Frankreich, „dass ich jetzt schauen wollte, ob es auch hier ankommt“.


Kleine Rundwanderungen, Ausflüge ins Lone- oder (natürlich) ins Eselsburger Tal oder sogar mehrtägiges Trekking – vieles ist möglich. Oft geht der 47-Jährige mit auf Tour. Beliebte Ziele seien Lindenau, das Fohlenhaus oder der Grillplatz bei Setzingen. Auch eine Zwei-Tages-Wanderung durchs Ried bis nach Leipheim mit Übernachten auf dem Campingplatz hat er schon unternommen.


Nach einer kurzen Einweisung geht’s auf die Proberunde. Ducrue hat sich selbst bei Esel-Trainerin Judith Schmidt, einer ausgewiesenen Expertin, ausbilden lassen und leitet die meist unerfahrenen Führer von Oscar und Nino an. Die sind inzwischen gut trainiert als Wanderbegleiter. Es ist von Vorteil, die gleichen Befehle zu verwenden, mit denen ihr Besitzer sie zum Stehen bringt oder zum Gehen bewegt.


Letzteres kann im ersten Moment etwas schwierig erscheinen. Denn Nino stürzt sich sofort aufs saftig grüne Gras am Wegesrand. Das ist was anderes als das derzeit trockene braune Futter auf der Weide. Kein Wunder, dass er nicht ans Weiterlaufen denkt, und es fällt nicht immer leicht, den Rat von Ducrue zu befolgen: „Am besten nicht fressen lassen“. Denn die Tiere testen, was geht. Sie müssen Vertrauen fassen zu den Menschen, die sie führen und gleichzeitig merken, wer das Sagen hat. „Störrisch sind sie nicht. Das ist ein Vorurteil“, betont ihr Besitzer. Allerdings geben sie das Tempo vor und tragen dafür das Gepäck – und bisweilen auch die kleinen Kinder.


Nino und Oscar sind selbst noch ziemlich jung – fünf Jahre alt „und Kumpel von klein auf“. Sie hier zu haben, „ist ein Stück Heimat für mich“, sagt Ducrue, den es wegen der Liebe nach Deutschland und schließlich ins Schwabenland verschlagen hat. Da seine Frau beruflich sehr eingespannt sei, arbeitet er nur noch halbtags bei einer Firma in Heidenheim. So kann er sich einerseits um die Söhne kümmern und sich andererseits den Esel-Wanderungen widmen, die er nach und nach ausbauen möchte. Aus dem Hobby werde allmählich ein Nebenerwerb.

 

Provence-Esel sind kräftig und trittsicher. Rasse Oscar ist ein Provence-Esel wie aus dem Bilderbuch: Charakteristisch ist das graue Fell mit rosa Einsprengseln. Die Tiere dieser nicht mehr sehr häufigen Rasse gelten als besonders ausgeglichen. Jahrhundertelang dienten die Esel den Schafhirten in der Provence als Lasttiere. Sie sind kräftig und trittsicher. Daher eignen sie sich sehr gut als Wanderbegleiter. Tour:  Wer sich für eine Wanderung mit den beiden Eseln interessiert, kann sich an Besitzer Lionel Ducrue wenden. Er ist per E-Mail an esel_langenau@web.de erreichbar.

 

Quelle:

Publikation

SÜDWEST PRESSE, Ulm

Regionalausgabe

SÜDWEST PRESSE Ausgabe Neu-Ulm und Umgebung

Ausgabe

Nr.186

Datum

Dienstag, den 14. August 2018

Seite

Nr.25

Deep-Link-Referenznummer

IRA-32535670


ZurückDrucken